Reichelsheimer packen an beim World Cleanup Day

Seite an Seite für eine saubere Umgebung

Reichelsheimer packen an beim World Cleanup Day

Einmal im Jahr findet mit dem World Cleanup Day die größte Bürgerbewegung der Welt zur Beseitigung von Umweltverschmutzung und Plastikmüll statt. Bürgermeisterkandidat Cenk Gönül nahm dies zum Anlass und startete über Social Media einen Aufruf an die Reichelsheimer, um auch hier dem Müll zu Leibe zu rücken. Trotz der erschwerten Bedingungen durch die Corona-Pandemie folgten viele Bürgerinnen und Bürger der Aktion.

Mit Müllsäcken ausgerüstet gingen die Reichelsheimer daran, ihre Stadt zu säubern. Ziel der Aktion waren u.a. das Wäldchen an der Schule in Reichelsheim, die Radwege zwischen Heuchelheim und Reichelsheim sowie verschiedene Feldwege rund um den Bergwerkssee zwischen Dorn-Assenheim und Reichelsheim. Gönül beurteilt die Aktion als vollen Erfolg und wünscht sich, dass diese auch im kommenden Jahr fortgesetzt wird: „Dann allerdings soll sich auch die Stadt daran beteiligen und partei- und vereinsübergreifend zum Cleanup Day in Reichelsheim und den Ortsteilen aufrufen. Schließlich gibt es auch hier großen Bedarf, die Straßen, Parks, Wälder sowie Seeufer von achtlos beseitigtem Abfall und Plastikmüll zu befreien.“

Der Cleanup Day ist eine weltweite Aktion, die jeweils am dritten Samstag im September stattfindet. Startschuss ist in Neuseeland und sie endet 24 Stunden später auf Hawaii. In Deutschland beteiligten sich 2020 laut der Organisatoren rund 83.200 Menschen in über 400 Städten und Kommunen am World Cleanup Day. Dabei wurden bundesweit hunderte von Tonnen Müll aus der Natur gesammelt.

Bildhinweis: Für ein sauberes Reichelsheim sorgten u.a.: Susanne Schnell, Carina Kubla, Tobias Schnell, Beate Bahlk, Rudolf Zentgraf, Jutta Walz, Sonja Röder, Anke Budde, Rainer und Monika Bernhard, Sabrina Stumpf und Cenk Gönül.