Fragen und Antworten

Cenk Gönül

Wo soll die neue Kita in Reichelsheim gebaut werden?

Als Freie Wähler haben wir mehrere alternative Vorschläge vorgelegt. Dazu zählt der alte Sportplatz oder auch die alte Schule, ggfs. in Kombination mit dem Bürgerhaus. Der geplante Standort im Wäldchen in Reichelsheim ist aus seiner Sicht die schlechteste Lösung, da mit dem 4.500 Quadratmeter großen Waldstück der einzig verbliebene zusammenhängende Waldbestand in der Stadtmitte abgeholzt wird. Wir müssen hier schnell zu einer Einigung kommen, um eine Verzögerung zu verhindern.

 

Welche Ideen haben Sie für den Bergwerksee?

Der Bergwerkssee sollte als Sport-, Freizeit- und Naherholungsgebiet freigegeben werden. Mit einem nutzbaren Rundweg für Spaziergänger, Läufer und Radfahrer sowie Freizeitmöglichkeiten sorgen wir dafür, dass nur speziell ausgewiesene Teile des Geländes genutzt werden können. Gleichzeitig stellen wir sicher, dass der Rest des Sees naturbelassen bleibt. Ein Parkplatz an der L3187 entlastet die Anwohner von Dorn-Assenheim und Weckesheim und verhindert wildes Parken auf den Feldwegen.

 

Viele Ausgaben im Haushalt sind fix und hoch, etwa für die Kinderbetreuung. Wo sehen Sie noch Handlungsspielraum, um neue Projekte umsetzen zu können?

Vieles ist im Haushalt bereits verankert. Bestehende Fördermittel müssen nachdrücklich vom Land eingefordert werden! Die flexible und fachlich qualifizierte Kinderbetreuung ist ein wichtiger Baustein einer nachhaltigen Entwicklung für Reichelsheim. Daher müssen wir den Ausbau der Kitas vorantreiben, den Betreuungsschlüssel ausweiten, Erziehermangel durch eine Aufwertung des Berufsbildes beheben und Tagesmütter stärker ins Betreuungskonzept einbeziehen.

 

Was kann die Stadt im Umwelt- und Klimaschutz tun?

Wir benötigen innovative Mobilitätskonzepte, wie das Programm „E-Autos für Reichelsheim“. Eine Koordinierungsstelle soll aktive Mobilität fördern und sich u.a. um Radverkehr und Verkehrssicherheit kümmern. Mit der Charta „Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen“ sollen der Energiebedarf und Treibhausgase gemindert, die Energieeffizienz erhöht und regenerative Energieträger verstärkt eingesetzt werden. Gleichzeitig profitieren wir von den Erfahrungen anderer Kommunen und haben Zugriff auf erhöhte Fördersätze bei kommunalen Projekten.

 

Sollte ich gewählt werden, wäre eines der ersten Themen, die ich angehen würde…

Als erstes werde ich die Stadtentwicklung angehen. Neben einer schnellen Klärung der Standortfrage der neuen Kita, werde ich mich um die Reichelsheimer Mitte, die Baugebiete in Weckesheim, das alte Rathaus, den Bahnhof in Beinheim sowie die Verkehrssicherheit kümmern. Hier erwarten sich die BürgerInnen schnelle und nachhaltige Lösungen. Ich zähle auch weiterhin auf den engen Dialog, um Reichelsheim in seiner Vielfalt zu bewahren, generationsübergreifend zu verbinden und als zukunftssicheren Wirtschaftsstandort auszurichten.